Sonntag, 1. Mai 2016

Blogtour "Lucat" von Fylvia R.Schein


Herzlich Willkommen zur Blogtour an Tag 1. Ich darf euch heute das wundervolle Buch Lucat vorstellen und der lieben Fylvia löcher in den Bauch fragen. Ich hoffe euch gefällt die Blogtour. Ihr könnt natürlich auch jeden Tag ein Los für das Gewinnspiel bekommen. Viel Spaß


Buch


 


Seiten 430 
 ISBN-10: 3946342205

 Die charismatische und selbstbewusste Catherine lernt bei einem Schulausflug den Indianerjungen Luke kennen und beide verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Auf Luke lastet aber eine schwere Bürde. Um seinem Stamm das Überleben zu sichern soll er einen reinrassigen Sohn zeugen. Nun soll er sich zwischen seinem Stamm und seiner Liebe entscheiden. Hat ihre junge Liebe eine Chance?

Interview 





  • Magst du dich mal kurz vorstellen?
hmmmmmm, wie sieht so eine Vorstellung aus? Ok, ich heiße, nein, ich nenne mich FYLVIA R. SCHEIN, bin Baujahr 1978 und lebe mit meinem Mann und meinen drei Kindern in Kassel. Ich liebe Musik, Serien, meinen Garten und natürlich Bücher! Ich experimentiere gerne mit neuen Dingen und versuche mich immer wieder an verschiedensten Sachen (die oftmals nach hinten losgehen ;) )
  • Wie hast du die Liebe zum Schreiben entdeckt?
Ich habe schon immer gerne geschrieben. Als Jugendliche wollte ich Journalistin werden, was aber dann leider nicht geklappt hat. Ich hatte wirklich nie vor einen Roman zu schreiben, aber nachdem ich einmal angefangen hatte, gab es kein Halten mehr! Meine Gedanken, Ideen, Fantasien und Träume auf diese Weise auszudrücken ist schon etwas ganz Besonderes!
  • Als du angefangen hast zu schreiben war dir da schon klar „ Ich möchte Autorin werden“?
Nein, auf keinen Fall! Ich dachte nur daran, diese Geschichte nicht vergessen zu wollen und sie auszuschmücken. Ich finde es noch immer befremdlich, mich selbst Autorin zu nennen.
  • Du hast dein erstes Buch bei Amdora veröffentlicht- Als du die Zusage bekommen hast, wie hast du dich dabei gefühlt?
Nun, das lief in meinem Fall ja nicht unbedingt stereotyp ab. Da ich die Verlegerin schon länger kannte und sie auch mein Buch, war es vor Allem Dankbarkeit Frau Waldorf gegenüber, die ich empfand!
  • Was hast du als erstes gemacht?
Ich hab es meinem Mann gesagt. Ohne ihn hätte ich "LuCat" niemals fertig gestellt. Er war so unglaublich stolz auf mich in diesem Moment. Ein toller Augenblick, den ich mit ihm teilen konnte.
  • Wenn du keinen Verlag gefunden hättest, hättest du denn als Selfpublisher dein Buch veröffentlicht?
"LuCat" war bereits über einen Selfpublisher-Verlag veröffentlich, bis Frau Waldorf es für das Verlagsprogramm bei Amdora übernahm.
  • Verrätst du uns wer dein wunderschönes Cover designed hat?
Das war Sabrina Dahlenburg (http://art-for-your-book.weebly.com), allerdings in Absprache mit mir.
  • Woher hast du die Inspiration für dein Buch genommen?
Ich hab die Grundgeschichte, also den "roten Faden" einmal geträumt und wollte diesen Traum nicht vergessen. So ist "LuCat" entstanden.
  • Deine Protagonisten sind sie alle erfunden oder verwendest du auch Charaktere aus deinem Umfeld?
Meine Protas sind alle rein fiktiv.
  • Wie wichtig ist dir der Kontakt zu den Lesern?
Ich liebe den Kontakt zu den Lesern, gerade auch, wenn ich sie mit meinem Buch begeistern konnte. Nicht umsonst bin ich überall im Netz zu finden.
  • Nimmst du dir negative Rezensionen sehr zu Herzen?
Bisher hatte ich die noch nicht, aber ich denke schon. Kritik und Negatives hört niemand gerne und ich bin was das angeht recht sensibel. In meinem Buch steckt viel Herzblut und natürlich würde es mich ziemlich treffen, wenn man das kritisiert oder sogar schlecht macht. Ich werde, wenn es soweit ist, lernen müssen, damit umzugehen.
  • Hast du schon ein neues Projekt von dem du uns etwas verraten kannst?
Ich habe viele verschiedene Ideen, für die das Grundgerüst auch schon stehen. Aktuell aber schreibe ich an einer Fortsetzung von "LuCat". "LuCat" soll das erste von fünf Bänden werden. Leider fehlt mir immer noch ein guter Titel für die Reihe...
  • Zeigst du und deinen Arbeitsplatz oder deinen Lieblingsort an dem du schreibst? (Gerne ein Foto)

  • Hast du Rituale beim Schreiben ?
Nein, gar nicht. Ich schreibe, wenn ich Zeit und die Stimmung dazu habe. Das einzige, was immer gleich bleibt, ist, dass Musik laufen muss.
  • Hast du ein Lieblings Buch oder Autor?
Ich mag viele Autoren der unterschiedlichsten Genres. Eine/n, der/die heraussticht ist nicht dabei. Aber ich habe ein Lieblings-Buch: Das Monglane-Spiel von Katherine Neville.
  • Wenn du die Hauptrolle in einem Buch spielen könnest, wer wärst du?
OHA. Das ist schwierig. Es gibt so viele tolle Charaktere in so vielen tollen Büchern. Ich weiß nicht. Irgendwen Verrücktes, Durchgeknalltes vielleicht. Oder eine richtige Fantasy-Figur. Hildegunst von Mythenmetz (von Walter Moers) möglicherweise.
  • Sehen wir dich dieses Jahr in Frankfurt oder auf einer anderen Messe?
Das ist leider noch nicht ganz raus. Ich würde gerne nach Frankfurt fahren, weiß aber noch immer nicht, ob ich das organisatorisch hinbekomme.
  • Hast du dieses Jahr noch Termine für Lesungen oder Signierstunden geplant?
Hihihi, sorry, aber diese Frage ist für mich noch etwas ungewohnt. Geplant ist derzeit noch nichts. Ich werde da auch noch abwarten müssen, ob das überhaupt gewollt ist. Das Buch ist erst seit Ende Februar veröffentlicht. Ich finde es ja schon lustig genug, dass ich ein Interview gebe...
  • Was sind deine Ziele und wünsche für 2016/17?
Ich hoffe sehr, dass ich meinen zweiten Roman noch in 2016 fertigstellen kann und dieser dann hoffentlich 2017 veröffentlicht wird. Außerdem wünsche ich mir, dass ich noch vielen Menschen mit "LuCat" ein paar schöne Stunden schenken kann.


Gewinnspiel

Was es zu Gewinnen gibt ?

2x 1 Taschenbuch + Lesezeichen

Was ihr dafür tun müsst ? Beantwortet folgende Frage:
Was verbindet ihr mit Indianern ?
Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel findet ihr schon mal hier:
Teilnahmebedinungen:
1. Teilnahme ab 18 Jahren oder mit schriftlicher Einverständniserklärung
der Eltern
2. Versand der Gewinne erfolgt ausschließlich nach Deutschland,
Österreich und die Schweiz.
3. Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung der Gewinne
möglich.
5. Der/Die Gewinner sind im Falle eines Gewinns mit namentlicher Nennung auf den Seiten und Facebookseiten der teilnehmenden Blogs, des Verlags/Autors und der Agentur Spread and Read einverstanden.





2.5. Buchvorstellung + Autoreninterview  

3.5. Indianische Rituale und Stammesriten
4.5. Braucht Liebe Worte?  
  5.5 Indianer vs Bleichgesichter - Ein kompliziertes Verhältnis voller Vorurteile
6.5. Kann Liebe alles überwinden?




Kommentare:

  1. Eine sehr gute Frage :)

    Ich muss automatisch an den Federschmuck denken, an lagerfeuer und deren Beschwörungen :)

    Biancaszierbeck@t-online.de

    AntwortenLöschen
  2. Erstmal ein Riesen Dankeeeeeeee für diesen tollen Artikel ❤ suuuuuper! Was ich mit Indianern verbinde? Karl May, Winnetou, tollen Federschmuck 😄 ich liebe Traumfänger ❤ natürlich dir Natur, Prärie und Weite, Pferde 😄 ich versuche einfach mal mein 🐞 Glück 🍀 bin gespannt wie es weiter geht in dieser Tour LG der Lesejunkie Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Erstmal ein Riesen Dankeeeeeeee für diesen tollen Artikel ❤ suuuuuper! Was ich mit Indianern verbinde? Karl May, Winnetou, tollen Federschmuck 😄 ich liebe Traumfänger ❤ natürlich dir Natur, Prärie und Weite, Pferde 😄 ich versuche einfach mal mein 🐞 Glück 🍀 bin gespannt wie es weiter geht in dieser Tour LG der Lesejunkie Silvia

    AntwortenLöschen
  4. eine Lebenseinstellung und Traditionen. Ich war mal als Kind auf einem Indianerfestival also so ein Ort nur speziell dafür und mit richtigen Indianern-ich war so fasziniert davon.
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,
    sehr viel, denn ich habe selbst indianische Wurzeln.
    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön für den tollen Beitrag. Ich finde mit Indianern vor allem Filme (Winnetou, Karl May Festspiele) sowie Tradition.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :)

    Dankeschön für das schöne Interview und die Mühe die du dir machst.
    Was ich mit Indianern verbinde? Meine erste große Liebe...als Kind...Winnetou...ich glaube ich habe die Filme damals inhaliert und konnte nie genug davon bekommen. Wer hat damals nicht davon geträumt, einmal mit ihm durch die weite Prärie zu reiten?
    Ich freu mich auf die Tour.
    Liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,
    danke für das tolle Interview!
    Ich verbinde mit Indianern Federschmuck, Wölfe und Traditionen.
    Ich bin freue mich auf die Tour :-)
    Liebe grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    was für ein tolles und interessantes Interview :)
    Indianer sind der Inbegriff für Freiheit, für das Leben mit und für die Natur, für Schamanen, Heilkunst, für eindrucksvolle Krieger und Jäger, für starke Frauen, wunderschönen Schmuck, die Liebe zu Pferden, mystische Geschichtn, aber auch für Verlust, das Sterben der Büffel durch den Weißen, Reservate und vieles mehr.
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

    AntwortenLöschen
  10. Oh man, irgendwie wurde mein Kommentar nicht angenommen :-( Dann nochmal:

    Erst mal vielen Dank für das tolle Interview. Und ein Indianerbuch ist mal eine schöne Abwechslung :-)

    Ich verbinde mit Indianern hauptsächlich ihre Naturverbundenheit. Ich gebe zu, ich muss immer an Pocahontas denken :-) Ich mag diesen Film.
    Indianer stellen für mich eine Gemeinschaft dar, in der Zusammenhalt sehr viel bedeutet (was in so mancher Familie nicht der Fall ist) und sie haben so tolle Stammesbräuche :-)

    Liebe Grüße
    Anna
    passion4books@web.de

    AntwortenLöschen
  11. Ich verbinde mit Indianern ein naturverbundenes Leben,Menschlichkeit, viel erlittenes Leid, aber auch Silberschmuck mit Federn und Türkisen, Traumfänger und viele schöne Filme und Bücher.

    AntwortenLöschen
  12. Huhu, danke für das interessante Interview! Ich liebe Autoreninterviews :)

    Da muss ich direkt an Traumfänger, Federschmuck, Menschlichkeit, Geheimnisse und Twilight denken! =D
    Indianer sind ein sehr geheimnisvolles Volk, ich möchte unglaublich gerne mehr über sie erfahren.

    Alles Liebe
    Mel Hope

    deathsufferi@live.de

    AntwortenLöschen
  13. Hallo
    Danke für Deinen tollen Beitrag.
    Ich denke sofort an die Verbundenheit zur Natur, zu den Ahnen & den Tieren; die die Indianer haben.
    Viele liebe Grüsse Mimi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo!

    Ein wirklich interessantes Autoreninterview -- danke für die Mühe, die darin steckt. :)

    Was verbinde ich mit Indianern? Wieviel Zeit hast Du?! ;) Ich bin mit Winnetou aufgewachsen und habe Cowboys und Indianer als Kind gespielt. Meine Leidenschaft habe ich später im Studium ausgelebt -- ich habe meinen Magister in amerikanischer Kulturgeschichte gemacht, und das Thema meiner mündlichen Prüfung war tatsächlich indianische Geschichte und Kultur. In den USA bin ich einigen Ureinwohnern begegnet. Das Treffen, das mich wohl am nachhaltigsten geprägt hat, war mit einer Indianerin, die mich bat, die wahre Geschichte ihres Stammes bzw. aller Stämme im Südwesten zu schreiben. Wer weiß -- vielleicht werde ich das noch machen.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen